Comments:
Posted by Helmut on 02/01/2012 - 09:11 AM
*kopfschüttel* Ich kann es nicht glauben. Das kann doch einfach nicht die Wahrheit sein!? Da scheint es echt fundamentale Unterschiede in unserer (europäischen) Weltanschauung und Religion im Gegensatz zu der amerikanischen zu geben. Ich habe ehrlich gesagt keine Lust mehr, jemals in dieses Land zu reisen; sorry, aber so geht das einfach nicht!
Posted by Y on 02/01/2012 - 01:04 PM
Hallo Jens, vielen Dank für diesen Beitrag! Allerdings habe ich daran folgende Kritik: 1. Begnadigung für Schwerkriminelle ohne vorangegangene Resozialisierung halte ich in der Tat für höchst problematisch. Denn gerade weil Schwerkriminelle oft eine nicht gerade positive und ressourcenreiche Biographie hatten (wie du ja auch oft geschrieben hast, waren sie selbst gar nicht selten Opfer, bevor sie Täter bzw. kriminell wurden), müssen sie vor ihrer Freilassung dringend lernen, zivilisiert, konstruktiv und straffrei mit ihren Mitmenschen umzugehen. Und gute Resozialisierung findet in den U.S.A. bekanntlich kaum bis gar nicht statt. 2.: Wen meinst du mit "Mörder"? Menschen, die einen Mord nach deutschem Rechtsverständnis begangen haben
Posted by Y on 02/01/2012 - 01:06 PM
(premeditated, aus niederem Beweggrund), sind meiner Meinung nach kaum zu resozialisieren - diese Meinung vertritt übrigens auch ein ehemaliger Dozent von mir (Psychologe). Wenn man einmal die Schwelle zum Mord hin überschritten hat - und ich spreche davon, die Schwiegermutter aus Habgier zu vergiften, den Nebenbuhler aus Rache und Eifersucht zu erschießen, die eigenen Kinder zu ertränken, weil sie der finanziellen Freiheit entgegenstehen usw. - ist es, so die Überzeugung u. a. dieses Psychologen, fast unmöglich, zurück zu "normal tötungsgehemmtem" menschlichen Denken zu finden. Und jetzt mal ganz konkret: Ted Bundy (okay, der ist schon tot) begnadigen? Richard Ramirez begnadigen? Serienkiller, die diese Schwelle
Posted by Y on 02/01/2012 - 01:08 PM
zig Mal überschritten haben? Auf keinen Fall! Die Gefahr für die Gesellschaft wäre definitiv nicht zu vertreten. Wenn du in deinem Begriff "Mörder" auch Totschläger einschließt (manslaughter: besoffen in eine Kneipenschlägerei verwickelt, jemanden ungünstig getroffen, der ist 1 Monat später im Krankenhaus gestorben), sieht es natürlich anders aus. Ich denke, viele solcher Totschläger bereuen ihr Handeln wirklich sehr, und eine Begnadigung wäre angebracht. Insgesamt glaube ich, dass diese Vermischung in deinem Beitrag sehr ungünstig ist, und ich befürchte, dass Menschen, die ähnliche Kritik daran anzubringen haben wie ich, sich als Reaktion auch gegen deine Argumentation zu deiner persönlichen Lage stellen. Das fände ich sehr schade.
Posted by iudex on 02/02/2012 - 10:31 AM
Den Ausführungen von Y ist grundsätzlich zuzustimmen, wobei jedoch Einigkeit herrschen sollte, dass es sich bei Herrn Soering sicher nicht um einen psychopathischen Serienkiller handelt, vor dem die Gesellschaft auf Dauer geschützt werde muss. Bei einem Schuldspruch durch ein deutsches Gericht wäre er ohne jeden Zweifel bereits seit vielen Jahren auf Bewährung entlassen worden. Das US Justizsystem behandelt aber offenbar auch den resozialisierten Einzelfalltäter nicht anders als den Serienkiller, Wegsperren und das wars.
Posted by Ich on 02/02/2012 - 10:37 AM
Was ich nicht verstehe, auch an der Situation in DE, ist, warum Menschen eingesperrt werden können mit dem Grund, "eine Gefahr für die Gesellschaft zu sein." Ich dachte immer, Haftsrafen gibt es für begangene Straftaten und wenn die Stafe abgesessen ist, darf man wieder raus. Oder wird man für seine "Gesinnung" eingesperrt?
Posted by Justitia on 02/02/2012 - 12:50 PM
@Y:Was Ihre Ausführungen unter 2. betrifft, so finde ich es ausgesprochen problematisch, "Menschen, die einen Mord nach deutschem Rechtsverständnis begangen haben" pauschal als "kaum zu resozialisieren" zu be- bzw. ver-urteilen. Selbst wenn das Gericht bei einer Verurteilung eine besondere Schwere der Schuld feststellt, können auch diese Menschen (sofern nicht eine Sicherungsverwahrung angeordnet wird) mit einer späteren Entlassung aus der Haft rechnen. Die deutsche Gesetzgebung schließt also nicht von vornherein die Möglichkeit einer Resolialisierung aus. Jeder "Fall" verdient eine individuelle Prüfung; einer undifferenzierten allgemeingültigen "Prognose" - auch (oder gerade?) von Seiten eines Psychologen - stehe ich skeptisch gegenüber.
Posted by Frank Furter on 02/02/2012 - 01:06 PM
Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten ... Hier können Träume wahr werden, aber ALPTRÄUME auch!!! Ich bin echt erschüttert!
Posted by Y on 02/02/2012 - 09:19 PM
@ iudex: Richtig, es besteht ein sehr großer Unterschied zwischen Jens Söring und einem psychopathischen Serienkiller - das habe ich in meinem letzten Satz anzudeuten versucht (blöde Zeichenzahlbegrenzung), natürlich ist da eine ganz andere Argumentation fällig. @ Justitia: Ja, selbstverständlich muss jeder Einzelfall geprüft werden, und meine Formulierung im zitierten Satz sehe ich nun auch als zu pauschal und unbedacht an. Dennoch: Wenn ich mir vorstelle, dass ein Angehöriger von mir mit jemandem eine enge Beziehung eingeht, der für einen Mord aus einem niederen Beweggrund (! dieser Aspekt ist wichtig, und eindrucksvoll nachzulesen im StGB) verurteilt worden ist
Posted by Y on 02/02/2012 - 09:20 PM
(und ihn nachweislich begangen hat, das setze ich natürlich voraus), schaudert es mich. Die Idee der Resozialisierung ist nur in der Theorie uneingeschränkt attraktiv. In der Realität misstraue ich persönlich der Resozialisierungsfähigkeit eines Menschen wie z. B. Souzan Barakats Vater. Sie nicht?
Posted by Rosmarin on 02/02/2012 - 10:51 PM
Es ist einfach nur noch unfaßbar!!! - Ich kann mich Franks Gedanken zum "Land der unbegrenzten Möglichkeiten" nur noch anschließen! - Prost Mahlzeit!
Posted by grisu on 02/02/2012 - 11:23 PM
hey jens, bin über kumpels auf deinen blog aufmerksam geworden. - Dass von vielen dort das religionsverständnis völlig anders tickt, habe ich schon mal gehört. hat was von "beton". und dann die todsünde "gnade"... mann, und bei der spätmeldung hat sich mir dann entgültig der magen umgedreht. jens, halt die ohren steif! du kommst da raus! bin dabei!
Posted by totoro on 02/03/2012 - 03:51 AM
Ich finde die Meinung von Y sehr wichtig, auch wenn sie nicht ganz zu gerade diesem Eintrag von Jens passt. Die Gesellschaft soll auch ein Recht haben, Serienmörder, die anderen wieder gefähr- lich werden könnten, für immer nicht wieder frei zu lassen. Daß jeder Täter nach einer gewissen Zeit wieder frei kommen können sollte, sofern er keine Gefahr mehr darstellt,das ist auch wahr, aber kann wohl kaum in jedem Fall zutreffen. Wenn man zu sehr nur die eine Seite betont und andere Gedanken gar nicht zuläßt, dann könnte es sein, daß sich auch Leute abwenden, die Jens eigentlich wohlgesonnen sind, die Möglichkeit sehe ich auch.
Posted by mitleser on 02/03/2012 - 11:59 AM
Ich bin immer wieder erstaunt über die Sicherheit der hiesigen Kommentatoren, daß Jens nicht so ein Psychopath ist, der für immer eingesperrt gehört. Schließlich war er brieflich bereit, " voodoo" im Sinne der Tötung der Eltern anzuwenden, wollte mit der Waffe der Liebe ihnen Wahnsinn und Herzinfarkt verschaffen. Für mich klingt das sehr psychopathisch. Und es wirkt nicht sehr überzeugend, daß nun ein " Drogenhändler" mit ihr die Tat begangen haben soll. Die muß ja viele Typen in der Warteschlange gehabt haben, die für sie einen Mord begehen wollten...
Posted by MyMessage on 02/03/2012 - 12:20 PM
Ein Gouverneur hat das Recht, Häftlinge zu begnadigen. Wenn er aber von diesem Recht auch Gebrauch macht, schaufelt er sich politisch sein eigenes Grab, und der Generalstaatsanwalt stößt ihn hinein. Vielleicht plädiert demnächst auch noch jemand dafür, das Teeren und Federn wieder einzuführen? Das bringt bestimmt Wählerstimmen. Armes Amerika!
Posted by Gedankenmacher on 02/03/2012 - 01:30 PM
@totoro: Ich lese Jens' Blog und die Kommentare von Anfang an. Dass man "andere Gedanken gar nicht zuläßt" habe ich hier noch nie erlebt. Ganz im Gegenteil: Ich wundere mich immer wieder mal über die unglaubliche Toleranz des Admins. Was der die Leute hier zum Teil schreiben lässt ... Noch ein paar Worte zu gefährlichen bzw. Serienmördern: Die Diskussion an dieser Stelle kann ich nicht ganz nachvollziehen. Wer hat sich denn für deren bedingungslose Freilassung ausgesprochen??? Kann ich nirgends finden. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass der Gouverneur x-beliebige "kaltblütige Killer" begnadigt. Also viel Aufregung um nichts und etwas am Thema vorbei.
Posted by N. N. on 02/03/2012 - 01:57 PM
Gedankenmacher, ich bin vollkommen Deiner Meinung, absolut am Thema vorbei und nichts begriffen. Die Äußerungen von tororo zeigen mal wieder ganz deutlich, dass nicht nur in den USA diese überzogene Panikmache vor Verbrechen um sich greift und unreflektiert übernommen wird. Jens schreibt immer sehr differenziert, da fragt man sich schon wer hier immer nur die "eine Seite betont und andere Gedanken nicht zulässt", aber da gilt wohl wieder: "Diese Meinung habe ich mehr oder weniger von anderen übernommen und sie scheint mir vernünftig". Ende Zitat.
Posted by Y on 02/03/2012 - 02:04 PM
@ Gedankenmacher - eine Begnadigung IST eine bedingungslose Freilassung... Und unter den von Haley Barbour Begnadigten ist David Glenn Gatlin, der seine Ex-Frau aus nächster Nähe mit einer Schusswaffe hingerichtet hat. Ich weiß nichts über die Hintergründe des Falls und möchte keine Aussage darüber treffen, ob eine Begnadigung in Ordnung oder gerechtfertigt war oder nicht. Aber wenn es stimmt, dass Gatlin dieses Verbrechen so begangen hat, kann man ihn als "kaltblütigen Killer", oder nicht?
Posted by Jimmy on 02/03/2012 - 03:00 PM
Wir Europäer müssen immer alles besser wissen und moralischer sein. Natürlich kritisieren wir, dass viele US- Amerikaner das Neue Testament ignorieren, ignorieren aber selber Weitestgehend das Alte Testament. Auch reden wir ständig über Demokratie, wenn aber die US- Amerikaner auf demokratischen Wege beschlossen haben, dass beispielsweise die Bewährung abgeschafft wird, ist das auch wieder nicht ok.
Posted by Jimmy on 02/03/2012 - 03:04 PM
@Mitleser: Die "Drogenhändler- Theorie" halte ich auch für konstruiert, man kann ja einen Mord immer so aussehen lassen wie man möchte. Entscheidend bleibt aber die Gesamtschau dieses Verbrechens- und sind dann unter dem Strich Zweifel an der Schuld des Herrn Söring angebracht.
Posted by Astronaut on 02/03/2012 - 04:08 PM
Es ist immer wieder erstaunlich, wieviele Leute Jens' Blog dazu missbrauchen, sich selber ins Licht zu stellen und wichtig zu machen. Auch folgendes: Wenn es mir im positiven Sinne um Jens geht, dann mache ich es nicht davon abhängig, ob hier alles nach meinem Gutdünken geschieht. Na, wenn Jens' neues Buch rauskommt, kann das ja noch heiter werden! Andererseits hat dann eine breite Masse die Möglichkeit, die Behauptungen von mitleser ganz leicht zu prüfen und zu beurteilen. Skol!
Posted by mitleser on 02/03/2012 - 04:23 PM
Es gibt vielleicht Zweifel daran, ob er bei der Tatausführung allein war, vielleicht hat sie mitgeholfen. Wissen wir nicht. Keine Zweifel gibt es an den Briefen und an der damit begangenen Beihilfe zum Mord, indem er eben die tötungswillige Freundin durch diese Briefe noch zusätzlich stimuliert hat. Das paßt nicht zur Unschuldsbeteuerung. Jens stellt sich als harmlosen, körperlich schwachen Nerd da, der er nie war. Laut beyond reason hat er schon zu Unizeiten Kraftsport betrieben, auf einem dort abgebildeten Foto als Rockgitarrist wirkt er eher gedrungen-kräftig. Zweifel sind eher an seiner Selbstdarstellung denn an seiner Schuld angebracht.
Posted by N. N. on 02/03/2012 - 06:40 PM
Astronaut, das macht die Anonymität des Internets. Jeder kann hier unter Nick hemmungslos schreiben. Der pseudointellektuelle Wichtigtuer, der gar nicht merkt, dass er am Thema vorbeischreibt, Leute, die nicht in der Lage sind, sich umfassend zu informieren und sich lieber auf Quellen wie „Beyond Reason" verlassen, USA-Verherrlicher, die die Arroganz (man sehe sich dazu nur das derzeitige Europa-Bashing der Republikaner im Wahlkampf an) und die Menschenrechtsverletzungen dieser ehemaligen Weltmacht ignorieren wollen, Ex-Knackis, die ihre eigene Vergangenheit nicht verarbeitet haben, ein fetter Pokemon, der den Jens nur unterstützen will, wenn er sich seinem schlicht gestrickten Weltbild anpasst.
Posted by N. N. on 02/03/2012 - 06:41 PM
Und zu guter Letzt Leute wie mich, die sich bemüßigt fühlen, auf diesen Blödsinn einzugehen und somit nur dazu beitragen, dass diese haarsträubenden Diskussionen ins Unendliche wachsen. Vielleicht wäre es eine Überlegung wert, diese Kommentarmöglichkeit abzuschalten, denn Sinnvolles kommt dabei eh nicht raus.
Posted by grisu on 02/03/2012 - 06:42 PM
ich finde es wichtig, dass jens in seinem blog auch eine lanze für seine mitgefangenen bricht! da hat man doch echt mal eine chance, auch über den eigenen tellerrand zu blicken. mitleser, wenn du jens nicht leiden kannst, ey, such dir doch bittschön einen anderen spielplatz! du nervst! und mehr aufmerksamkeit kriegste nicht von mir! die investiere ich lieber in jens' freiheitskampf!
Posted by mitleser on 02/03/2012 - 07:14 PM
Das Internet zeichnet sich nunmal durch die Mitmachmöglichkeit auch für Querdenker aus. Natürlich kann man meine gelegentlichen Kommentare hier sperren, ob das dann aber die Webseite vertrauenswürdiger macht,bezweifele ich. Warum ist eigentlich beyond reason eine schlechtere Quelle als Jens selbst? Warum ich hier schreibe? Weil es mich nervt, wenn jemand wie Jens den durchaus in mir vorhandenen Goodwill mißbraucht, Unschuldigen zu helfen. Wer brieflich zum Tod der Eltern stimuliert und sích hier gleichzeitig als unschuldig hinstellt, dem will ich widersprechen.
Posted by Tobi on 02/03/2012 - 07:46 PM
Puh, hier ist ja was los! Wie gut, dass sich hier auch Leute wie z.B. Astronaut, N.N. oder grisu zu Wort melden, und zwar sehr treffend, wie ich finde. Jens Soering nicht glauben und unterstützen zu wollen, ist die eine Sache. Sich auf einer in seinem Namen und nach Rücksprache mit ihm erstellten Seite nur einzufinden, um Stimmung gegen ihn zu machen, ist eine andere. Das finde ich völlig daneben. Jens und sein Seitenverwalter sollten echt ernsthaft darüber nachdenken, ob sie sich ein so ungebremstes Kommentieren noch länger antun wollen. Da vergeht einem bisweilen echt die Lust am Lesen. Außerdem echt schade, dass der Blogeintrag als solcher total in den Hintergrund gerät.
Posted by Nordlicht on 02/03/2012 - 08:40 PM
Wenn jemand den ganzen "Spinnkram", den ich so in privaten Mails und Briefen von mir gebe, mal gegen mich verwenden würde, hätte ich vor Gericht wohl ziemlich schlechte Karten. Könnte ich nur hoffen, dass mein Richter anders drauf wäre als der Mitleser hier.
Posted by Nordlicht on 02/03/2012 - 08:41 PM
Und wieso missbraucht Jens Söring ihren guten Willen, Mitleser? Wenn er in Ihren Augen kein Unschuldiger ist, dann passt er doch ohnehin gar nicht in Ihr "Beuteschema". Vermutlich blöd von mir, das hier überhaupt zu schreiben, denn wie oben schon jemand bemerkte, trägt man damit eigentlich nur dazu bei, dass diese "Diskussion", die zu nichts führt, sich endlos in die Länge zieht. Ist vielleicht besser, sich in Zukunft auf das Lesen von Jens' Beiträgen zu beschränken, denn die sind wenigstens lesenswert.
Posted by Conex on 02/04/2012 - 01:52 PM
Bei einigen Beitragsschreibern drängt sich mir der innige Wunsch auf, dass die Beitragsschreiber mal zu Unrecht einsitzen sollten! Ob sie dann immer noch so befremdlich argumentieren würden?
Posted by Y on 02/04/2012 - 08:17 PM
Wow. Die Aggressivität, mit der sich dieser Kommentarstrang entwickelt hat, würde mich auch an das Sperren der gesamten Kommentarfunktion denken lassen. N.N., wer hier der pseudointellektuelle Wichtigtuer ist, haben Sie mit Ihren letzten Posts ja eindrucksvoll demonstriert... Die Erklärung, inwiefern die Anonymität des Internets sowie Ihre allgemeinen Beleidigungen mit Jens' Blogbeitrag zu tun haben, sind Sie natürlich schuldig geblieben. Ich bin's echt müde, solchen Schwachköpfen Contra zu geben.
Posted by Internette on 02/05/2012 - 11:54 AM
@Y: Da Sie sich scheinbar selbst von der Aggressivität haben anstecken lassen und recht beleidigend geworden sind, kann ich Ihre Müdigkeit nur sehr begrüßen und hoffe, dass sich diese ebenfalls weiterverbreitet. Nun zur HAUPTSACHE, nämlich zum Blog selbst: Jens schreibt: "Gerade Mörder sind ... meistens ziemlich normale Menschen, die in einem unglücklichen Augenblick ... etwas Schreckliches taten, was ihnen auch Jahrzehnte später noch leid tut." Mit anderen Worten: lebenslanges schlechtes Gewissen, lebenslange Haft und lebenslange Aussichts- und Hoffnungslosigkeit. Das empfinde ich als zu lang und zu viel. Hut ab vor dem Gouverneur, der Gnade walten lässt und Daumen runter für den Generalstaatsanwalt!
Posted by Oliver on 02/06/2012 - 01:11 AM
@Helmut Teil 1 Von den Christen gehören in den USA nur ca. 30 % der römisch katholischen Kirche an. Die restlichen 70 % gehören zu christlichen Sekten, die alle von der Auslegung des christlichen Glaubens nach der Definition durch den römisch-katholischen Katechismus abweichen. So etwas passiert also, wenn Christen ihre eigene wünsch-dir-was Religion und Auslegung der Bibel zusammenbasteln und nicht mehr der römisch katholischen Kirche, dem Vatikan und Oberhaupt der Kirche, dem Papst folgen.
Posted by Oliver on 02/06/2012 - 01:12 AM
Teil 2: Bedauerlicherweise ist es auch genau dieser Glaubenswildwuchs, der historisch* zur Entstehung der gegebenen Gesetzgebung in den USA führte. Denn wenn es so viele verschiedene Glaubensauslegungen gibt, dann sucht man bekanntermaßen den kleinsten gemeinsamen Nenner und dann landet man eher beim AT, als beim NT, was dann auch erklärt, warum die Regel "Auge um Auge, Zahn um Zahn" in den USA vorherrschend ist und die Nächstenliebe die zweite Geige spielt.
Posted by Oliver on 02/06/2012 - 01:12 AM
Teil 3: * Und ganz nebenbei bemerkt: Bei der Gründung der USA war die freie Religionsausübung einer der Grundpfeiler der Gesetzgebung, allerdings meinte man damit damals hauptsächliche eine freie Auslegung des christlichen Glaubens und Akzeptanz des jüdischen Glaubens. An völlig andere Religionen vom Buddhismus bis zum Islam haben die Gründerväter damals noch gar nicht gedacht, als sie dieses Gesetz beschlossen.

Post comment
Name
 *
Email Address

Message
(max 750 characters)
*
* Required Fields
Note: All comments are subject to approval. Your comment will not appear until it has been approved.